Zuger Polizei erwischt zwei Personen bei der Wartung von Terminals für verbotene Wetten

Einsatzkräfte der Zuger Polizei haben zwei Männer festgenommen, die bei Betreibern von verbotenen Sportwetten im Kanton Zug die Einsatzterminals gewartet haben. Sie wurden rechtskräftig verurteilt.

Drucken
Teilen

Am Dienstag, 16. Juni, haben Einsatzkräfte der Zuger Polizei zwei Deutsche im Alter von 32 und 51 Jahren festgenommen. Die beiden Männern waren laut Medienmitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden vom 23. Juni im Kanton Zug unterwegs und haben bei Betreibern von illegalen Sportwetten die Spielterminals gewartet. Damit haben die Deutschen, im Wissen um den geplanten Verwendungszweck, die technischen Mittel zur Veranstaltung von Sportwetten Personen zur Verfügung gestellt, die nicht über die erforderliche Konzession verfügen.

Ebenfalls haben die Männer bei den Betreibern die erwirtschafteten Gewinne aus den verbotenen Sportwetten eingezogen, um diese anschliessend dem Anbieter zu übergeben. Bei der Kontrolle trugen sie einen fünfstelligen Bargeldbetrag aus illegalen Gewinnen auf sich. Dieser Betrag wurde durch die Staatsanwaltschaft Zug eingezogen. Ebenfalls wurden beide Männer durch die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug wegen Widerhandlung gegen das Geldspielgesetz mit je einer bedingten Geldstrafe von 60 Tagessätzen sowie einer Busse von mehreren Hundert Franken bestraft. Die Urteile sind rechtskräftig.