ZUGER POLIZEI: Reisecar verliert Rad auf der Autobahn A4

Ungewöhnlicher Einsatz für die Zuger Polizei: Bei einem ungarischen Reisecar hat sich während der Fahrt auf der A4 ein Rad gelöst. Personen kamen nicht zu Schaden.

Drucken
Teilen
Der Car landete unsaft auf der Hinterachse. (Bild: Zuger Polizei)

Der Car landete unsaft auf der Hinterachse. (Bild: Zuger Polizei)

Am Donnerstagabend fuhr eine ungarische Reisegruppe kurz vor 20 Uhr auf der Autobahn 4 in Richtung Zürich. Nach der Verzweigung Blegi, auf Höhe Knonau ZH, begann es im Fahrzeug plötzlich zu rumpeln. Der 54-jährige Chauffeur steuerte den Car sofort auf den Pannenstreifen – gerade noch rechtzeitig. Denn in diesem Moment löste sich hinten links das äussere Doppelrad und rollte neben dem Bus her. Auch das innere Doppelrad gab nach und knickte ein. Der Reisecar landete unsanft auf der Hinterachse.

Insassen kamen keine zu Schaden, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Freitag mitteilten. Die 34 Passagiere mussten ihre Reise allerdings mit einem Ersatzbus fortsetzen.

Der Chauffeur wurde angezeigt; er wird sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen.

pd/zim

HINWEIS
Der erwähnte ausserkantonale Autobahnabschnitt wird durch die Zuger Polizei betreut.