Zuger Polizei rückt wegen Totalschaden im Morgenverkehr nach Knonau aus

Auf der Autobahn A4 ist ein Auto in die Leitplanke geprallt. Verletzt wurde niemand, das Auto ist ein Fall für den Schrottplatz.

Drucken
Teilen
Das Fahrzeug erlitt beim Unfall zwischen Verzweigung Blegi und Affoltern am Albis Totalschaden.

Das Fahrzeug erlitt beim Unfall zwischen Verzweigung Blegi und Affoltern am Albis Totalschaden.

Bild: Zuger Polizei (4. Juni 2020)

(haz) Der Unfall ereignete sich laut Medienmitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden am Donnerstagmorgen, 4. Juni, um 7 Uhr, auf der Autobahn A4 zwischen der Verzweigung Blegi und Affoltern am Albis. Der erwähnte ausserkantonale Autobahnabschnitt wird durch die Zuger Polizei betreut.

Ein 55-jähriger Fahrzeuglenker verlor aus noch nicht bekannten Gründen die Kontrolle über sein Auto und prallte auf der rechten Seite in die Leiteinrichtung. Das Fahrzeug drehte sich und kam auf der rechten Fahrbahn sowie dem Pannenstreifen zum Stillstand. Der Lenker blieb beim Unfall unverletzt. Am Auto entstand Totalschaden.

Für die Fahrzeugbergung musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden, was wiederum zu Verkehrsbehinderungen im Morgenverkehr führte.