Zuger Polizei überrascht Einbrecher

Da hat ein 29-jähriger Serbe die Rechnung ohne die Zuger Polizei gemacht: Sie hat einen Einbrecher in der Stadt Zug noch am Tatort festgenommen. Der Mann ist mehrfach vorbestraft.

Drucken
Teilen

Am Montagabend ging bei der Zuger Polizei kurz nach 18.15 Uhr ein Einbruchalarm aus einem Haus im Zuger Quartier Rötel ein. Die sofort ausgerückten Polizisten überraschten am Tatort einen 29-jährigen Serben. Der Einbrecher hatte diversen Schmuck und Bargeld eingesteckt und wollte das Haus gerade verlassen. Er wurde festgenommen und der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zugeführt.

Abklärungen ergaben, dass der 29-Jährige mit einer Einreisesperre für den Schengenraum belegt ist und bereits früher in der Schweiz straffällig geworden war. Weil der Täter mit einem längeren Freiheitsentzug rechnen muss und daher kein Strafbefehl ausgestellt werden kann, sei ein sogenanntes Schnellverfahren nicht möglich, schreibt die Zuger Polizei in einem Communiqué. Stattdessen hat der zuständige Staatsanwalt Untersuchungshaft beantragt. Der Beschuldigte soll so direkt aus der Haft heraus angeklagt werden.

pd/rem

Vorsicht Dämmerungseinbrecher

Die Zentralschweizer Polizeikorps warnen vor Dämmerungseinbrecher. Diese nutzen die zurzeit früh einsetzende Dunkelheit. Mit der Aktion «Verdacht - Ruf an!» bitten die Polizeikorps die Bevölkerung um Mithilfe. Seien Sie aufmerksam und melden Sie verdächtige Wahrnehmungen, Fahrzeuge und Personen sofort der Polizei via Notruf 117. Und vergessen Sie nicht: Einbrecher scheuen das Rampenlicht! Sorgen Sie deshalb für eine gute Beleuchtung ihrer Wohnung oder ihres Hauses.

pd