Zuger Polizei verstärkt Alkoholkontrollen

Die Zuger Polizei wird in der Vorweihnachtszeit zusätzliche Alkohol- und Drogenkontrollen durchführen. Grund dafür sind die zahlreichen Firmenanlässe und privaten Feierlichkeiten.

Drucken
Teilen
Die Zuger Polizei kontrolliert in der Adventszeit häufiger. (Bild: Bert Schnüriger/Neue SZ)

Die Zuger Polizei kontrolliert in der Adventszeit häufiger. (Bild: Bert Schnüriger/Neue SZ)

Mit den häufigeren Kontrollen will die Polizei laut einer Mitteilung vom Montag die geltende 0,5-Promillegrenze nachhaltig verankern. Gegenüber Drogen heisst es Nulltoleranz. Die Kontrollen finden auf dem gesamten Kantonsgebiet statt.

Die Zuger Polizei erinnert daran, dass 16 Prozent aller tödlichen Unfälle auf Alkoholkonsum zurückgehen. In der Nacht ist gar mehr als jeder dritte Unfall auf Trunkenheit im Strassenverkehr zurückzuführen.

Die Zuger Polizei rät, folgende Tipps zu beachten:

  • «Drink or Drive»: Fahren Sie nicht mit dem Auto zum Firmenanlass oder zu privaten Feierlichkeiten.
  • Benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel oder (Sammel-)Taxis.
  • Organisieren Sie Fahrgemeinschaften und sorgen Sie dafür, dass der Lenker nicht trinkt.
  • Halten Sie Personen ab, angetrunken zu fahren. Weigern Sie sich mitzufahren.
  • Und wenn Sie mal zu viel getrunken haben: Lassen Sie die Finger vom Auto und nehmen Sie stattdessen die Dienste von "Nez rouge" in Anspruch
  • Alkohol baut sich langsam ab - fahren Sie deshalb niemals mit einem «Kater».

pd/rem