Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zuger Polizei warnt vor Trickdieben

Die Täter gehen meistens nach demselben Muster vor: Sie sprechen ihre Opfer an und bitten sie, ihnen Geld zu wechseln. Die Zuger Polizei mahnt zur Vorsicht.
Die Zuger Polizei mahnt zur Vorsicht beim Geldwechseln. (Bild: PD)

Die Zuger Polizei mahnt zur Vorsicht beim Geldwechseln. (Bild: PD)

Am Mittwochmorgen, 6. Juni, ist laut Medienmitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden beim Neudorf Center in Cham ein Trickdieb gleich mehrmals in Erscheinung getreten. In einem Fall erbeutete er mehrere Hundert Franken, ein zweiter Versuch misslang.

Kurz nach 9.30 Uhr sprach der Trickdieb einen 77-jährigen Mann an und bat ihn, ihm Münzgeld zu wechseln. Als der Senior sein Portemonnaie öffnete, griff der Täter dem Opfer unbemerkt ins Portemonnaie und klaute ihm Notengeld im Wert von mehreren Hundert Franken. Der Senior bemerkte den Diebstahl erst einige Minuten später. Zu diesem Zeitpunkt versuchte der Trickdieb sein Glück ein weiteres Mal, jedoch ohne Erfolg. Der 75-Jährige ging aber nicht auf die Bitte ein und wies den Unbekannten weg.

Tipps von der Zuger Polizei

  1. Seien Sie achtsam, wenn Sie von Unbekannten angesprochen und z.B. nach Münz, dem Weg oder der Uhrzeit gefragt werden.
  2. Lassen Sie sich nicht ablenken – Trickdiebe nutzen die Ablenkung ihres Opfer gekonnt aus.
  3. Lassen Sie sich nicht von Fremden in Ihr Portemonnaie schauen oder greifen.
  4. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit nicht nur auf das Gespräch mit der Person, die Sie angesprochen hat, sondern beachten Sie auch Ihre Umgebung.
  5. Halten Sie immer Distanz und signalisieren Sie deutlich, dass Sie keinen nahen Kontaktwünschen. Seien Sie skeptisch bei übertriebenen Gesten der Dankbarkeit.
  6. Grundsätzlich gilt zu beachten: Tragen Sie so wenig Bargeld wie möglich auf sich. Wertsachen und Geldbeutel sind am besten gut verstaut in einer verschlossenen Tasche auf der Körpervorderseite zu tragen.

Werden Sie Opfer oder beobachten Sie einen Trickdiebstahl, merken Sie sich das Signalement sowie die Fluchtrichtung der Täterschaft und wählen Sie unverzüglich den Polizeinotruf 117, schreibt die Zuger Polizei in der Mitteilung. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.