Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUGER REGIERUNGSRATSWAHLEN: CVP steigt mit «Dreier-Ticket» in Wahlkampf

Die CVP des Kantons Zug steigt mit einem "Dreier-Ticket" in die Regierungsratswahlen. Neben den beiden bisherigen Regierungsräten Peter Hegglin und Beat Villiger ist am Mittwoch auch Parteipräsident Martin Pfister nominiert worden. Die Wahlen finden am 5. Oktober statt.
Die Kandidaten: Beat Villiger (links), Martin Pfister, Peter Hegglin. (Bild: PD)

Die Kandidaten: Beat Villiger (links), Martin Pfister, Peter Hegglin. (Bild: PD)

Die Kandidatur von Martin Pfister war unbestritten, wie ein Sprecher der CVP auf Anfrage sagte. Der 50-jährige Historiker gehört seit 2006 dem Kantonsrat an. Von 2009 bis 2012 war er Fraktionspräsident.

Dass die CVP mit drei Kandidierenden ins Rennen steigen würde, war bereits seit Januar bekannt. Die offizielle Nomination durch die Delegierten in Zug war deshalb nur noch Formsache.

Die CVP will im Herbst mindestens ihre zwei Sitze in der Regierung verteidigen. Mit dem «Dreier-Ticket» will sie zudem den Wählerinnen und Wählern eine «bürgerliche Alternative» anbieten und eine echte Auswahl ermöglichen.

Die Wahlen im Kanton Zug stehen unter besonderen Vorzeichen. Für die Wahl der Exekutiven gilt neu nicht mehr das Proporz-, sondern das Majorzverfahren. Am gleichen Tag wird auch der Kantonsrat gewählt - erstmals nach dem Sitzzuteilungssystem des doppelten Pukelsheim.

In der Zuger Regierung haben CVP, FDP und SVP je zwei Mandate. Grüne - die Alternativen stellen ein Mandat in der siebenköpfigen Exekutive. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.