ZUGER SCHIFFLÄNDE: Am See steht bald eine Gelateria

56 Sitzplätze entstehen direkt am Zugersee – als Teil des Projekts für einen neuen Schiffsteg. Davon war bisher nicht die Rede.

Drucken
Teilen
Gemütlich an der Sonne sitzen, auf den See schauen und ein Glacé löffeln – bald soll das hier möglich sein. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Gemütlich an der Sonne sitzen, auf den See schauen und ein Glacé löffeln – bald soll das hier möglich sein. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Vom Kiosk zur eigentlichen Gartenwirtschaft: Am Zuger Alpenquai wird das Neubauprojekt ausgeweitet. In einem abgeänderten Baugesuch tauchen neu 56 Sitzplätze auf, die am Seeufer entstehen sollen.

Das hat seinen Grund, sagt Projektleiterin Regula Kaiser vom städtischen Bauamt. Der künftige Pächter, der Zuger Confiserie-Inhaber Peter Speck, hat diese Plätze in seinem Gastro-Konzept vorgesehen: Er plant eine Gelateria im Pavillon. Da sind ausserdem Behindertentoilette und ein überdachter Unterstand vorgesehen. Die zwölf Tische, südlich gegen den See und östlich am Fusse der neuen Treppe geplant, sollen zum Verweilen am See laden.

Zurzeit sind die Bauarbeiten noch in vollem Gang. «Wir sind im Zeitplan», sagt Regula Kaiser. Die abgeänderten Pläne können bis zum 4. Februar im Baudepartement eingesehen werden. Die Eröffnung des Pavillons ist auf den 19. März angesetzt.

Chantal Desbiolles

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.