Zuger Schneesportlager bleiben beliebt

Die Schulen im Kanton Zug bieten Zuger Schülerinnen und Schüler die Teilnahme an Schneesportlagern an. Die Auswertung der Teilnehmendenzahlen durch das Amt für Sport zeigt: Die Lager sind sehr beliebt.

Drucken
Teilen
Skigruppe eines Zuger Schneesportlagers auf der Piste. (Bild: PD)

Skigruppe eines Zuger Schneesportlagers auf der Piste. (Bild: PD)

(haz) Auch wenn noch keine Schneeflocken in Sicht sind: Der nächste Winter kommt bestimmt. Und damit auch die Möglichkeit für Zuger Schülerinnen und Schüler, sich für eines der zahlreichen Schneesportlager der gemeindlichen und kantonalen Schulen anzumelden. Die Lager finden auch im Jahr 2020 traditionsgemäss in der ersten Woche der Sportferien statt, wie das kantonale Amt für Sport mitteilt.

Jedes vierte Zuger Schulkind nimmt teil

Alle zwei Jahre wertet das Amt für Sport die Zahlen zu diesen Schneesportlagern aus. Rund 1800 Jugendliche haben an einem der insgesamt 45 Lager des vergangenen Schuljahres 2018/19 teilgenommen. Damit hält der Trend an, dass jedes vierte Schulkind die Sportwoche im Schnee absolviert. Dieser Trend gilt sowohl für die gemeindlichen, wie auch kantonalen Schulen: Nahmen an den 33 Schneesportlagern der gemeindlichen Schulen rund 1300 Schüle-rinnen und Schüler teil, so waren es in den 12 Lagern der beiden Kantonsschulen Menzingen und Zug rund 500 – im Durchschnitt also 40 Jugendliche pro Lager.

Angebot und Nachfrage in allen Zuger Gemeinden

Besonders erfreulich ist laut Medienmitteilung auch ein weiteres Resultat aus dieser Auswertung: Alle Zuger Gemeinden boten mindestens ein Schneesportlager an und in allen Gemeinden betrug der Anteil der teilnehmenden Schulkinder über 20 Prozent. Erstmalig gingen im letzten Schuljahr insgesamt mehr Mädchen (964) als Knaben (872) in ein Schneesportlager. Dies gilt sowohl für die gemeindlichen Schulen (681 Mädchen im Vergleich zu 629 Knaben), als auch für die Kantonsschulen (283 Mädchen im Vergleich zu 243 Knaben).

Gleichbleibende Lagerbeiträge

Praktisch gleich geblieben sind die Lagerbeiträge: So kostete ein Schneesportlager einer gemeindlichen Schule durchschnittlich 460 Franken (2017: 450 Franken) pro Schülerin bzw. Schüler, wovon die Gemeinde im Schnitt 180 Franken (2017: 170 Franken) übernahm. Eltern bezahlten somit für ein Skilager rund 280 Franken (gleich wie 2017). Für Kantonsschülerinnen und -schüler belief sich der Lagerbeitrag auf durchschnittlich 410 Franken (2017: 400 Franken). «Dass die Teilnehmendenzahlen im Kanton Zug, entgegen dem schweizweiten Trend, konstant sind, freut mich sehr. Es ist sicherlich auch Abbild der Qualität und Tradition der Zuger Sportwoche », lässt sich Gesundheitsdirektor Martin Pfister in der Mitteilung zitieren.