Zuger sind überdurchschnittlich mobil

Die neuste Mobilitäts-Statistik zeigt: Zugerinnen und Zuger sind mobiler als der Schweizer Durchschnitt. Zudem ist der Kanton bei Pendlern sehr beliebt. Im Schnitt pendeln jeden Tag 33'000 Erwerbstätige nach Zug.

Drucken
Teilen
Grosses Gedränge am Bahnhof in Zug. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Grosses Gedränge am Bahnhof in Zug. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Durchschnittlich legen Zugerinnen und Zuger pro Jahr rund 14'900 Kilometer im Inland zurück. Das sind knapp 1500 Kilometer mehr als im gesamtschweizerischen Schnitt. Dies zeigen die Zahlen im Vertiefungsbericht der statistischen Erhebung «Mikrozensus Mobilität und Verkehr». Demnach zeigt sich die überdurchschnittliche Mobilität nicht nur bei den mit dem Auto gefahrenen Tages- und Jahresdistanzen, sondern auch bei den zu Fuss zurückgelegten Kilometern und beim Velo: Im Kanton Zug besitzen 80 Prozent der Haushalte mindestens ein Velo. Ein Drittel aller Haushalte besitzt sogar drei oder mehr Velos. Gesamtschweizerisch liegen diese Werte deutlich tiefer.

Auto bleibt wichtigstes Verkehrsmittel

Im Vergleich zum Jahr 2000 zeigen die 2010 erhobenen Zahlen der Strukturerhebung laut der kantonalen Fachstelle Statistik auch einen Anstieg der Verbreitung von Halbtax- und Generalabonnementen. Der Anteil der Personen über 16 Jahre, die über kein ÖV-Abonnement verfügen, sank von 46 auf 32 Prozent. Trotz der ÖV-Affinität gilt aber auch für den Kanton Zug, was in der Schweiz insgesamt beobachtet werden kann: An einem durchschnittlichen Tag legen die Zugerinnen und Zuger weitaus am meisten Kilometer mit dem Auto zurück. Während mit dem Auto pro Tag und Person rund 27 km zurückgelegt werden, sind es mit der Bahn 7 km, zu Fuss 2,2 km, mit dem Bus 1,6 km und mit dem Velo sogar nur 1,1 km.

Zu-und Wegpendelnde im Kanton Zug. Nach Kantonen (2010). (Bild: Bundesamt für Statistik)

Zu-und Wegpendelnde im Kanton Zug. Nach Kantonen (2010). (Bild: Bundesamt für Statistik)

11'000 Luzerner pendeln nach Zug

Im Schnitt pendeln jeden Tag 33'000 Erwerbstätige in den Kanton Zug. 17'000 verlassen ihn, um in einem anderen Kanton zu arbeiten. Rund ein Drittel der Zupendelnden stammen aus dem Kanton Luzern. Das entspricht durchschnittlich 11'000 Personen, die täglich von Luzern in den Kanton Zug zur Arbeit kommen. Etwas weniger, nämlich 8000 Zupendelnde, stammen aus dem Kanton Zürich. Das sind übrigens gleich viele Erwerbstätige, wie von Zug nach Zürich pendeln. Zählt man zu Zürich und Luzern noch die Kantone Schwyz und Aargau hinzu, stammen 85 Prozent der Zupendelnden aus den vier Nachbarskantonen.

pd/bep