Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zuger Tennisanlagen sollen saniert werden

Die Tennisanlagen in Zug sind in die Jahre gekommen. Der Stadtrat beantragt dem Grossen Gemeinderat deshalb einen Investitionsbeitrag von 2 Millionen Franken für die dringend nötige Sanierung.
Der Platz des Tennisclubs Zug ist in schlechtem Zustand. (Bild: Stefan Kasier/Neue ZZ)

Der Platz des Tennisclubs Zug ist in schlechtem Zustand. (Bild: Stefan Kasier/Neue ZZ)

Die Tennisclubs Allmend (TCA) und Zug (TCZ) betreiben und unterhalten je eine Tennisanlge. Diese sind nun bereits 35 Jährig und müssen saniert werden. Wie die Stadtkanzlei Zug mitteilt, haben die beiden Vereine ein Konzept für die Erneuerung ausgearbeitet und die Stadt um Beiträge in der Höhe von insgesamt rund 2,4 Millionen Franken ersucht. Der Stadtrat hat den Vereinen einen Investitionsbeitrag von 2 Millionen Franken, unter Vorbehalt der Zustimmung des Grossen Gemeinderates, zugesagt. Der Betrag soll auf drei Jahre verteilt und im Verhältnis zu den Mitgliederzahlen ausgezahlt werden. Der Tennisclub Allmend soll demnach 866'104 Franken erhalten, der Tennisclub Zug 1'133'896 Franken.

Insgesamt sollen sich die Kosten zur Sanierung der beiden Anlagen auf rund 4 Millionen Franken belaufen. In diesem Betrag enthalten ist auch der Bau einer Targlufthalle für das Training im Winter, welche die Clubs gemeinsam realisieren wollen. Die Sanierungs- und Bauarbeiten sind in Etappen über drei Jahre geplant.

pd/bep

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.