Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zuger Traditionsbetrieb zieht weg

Das Unternehmen Landis+Gyr geht nach Cham. Dies, weil die Firma in der Stadt Zug keine geeigneten Immobilien oder Bauplätze zu adäquaten Preisen gefunden hat. Neue Heimat wird die Städtler Allmend.
Cornelia Bisch
So soll der Gebäudekomplex Helix dereinst auf der Städtler Allmend aussehen.Visualisierung: PD

So soll der Gebäudekomplex Helix dereinst auf der Städtler Allmend aussehen.Visualisierung: PD

Wie der Zuger Traditionsbetrieb Landis+Gyr und das Immobilienunternehmen Alfred Müller AG bekanntgaben, wird der neue Gebäudekomplex Helix auf der Städtler Allmend neuer Standort des Anbieters von Energiemanagementlösungen. Bauherrin des vierteiligen Gebäudeensembles ist die Alfred Müller AG.

«Bei ‹Helix› handelt es sich um vier gleich grosse Gebäude mit gesamthaft 23000 Quadratmetern Nutzfläche», erklärt Christoph Müller, Verwaltungsratspräsident des Immobilienunternehmens. Landis+Gyr hat den Mietvertrag für eines der Gebäude unterzeichnet, in welches das Unternehmen per Jahreswechsel 2020/2021 umziehen wird. «Dem Betrieb stehen 6200 Quadratmeter Büro- und Laborfläche zur Verfügung», so Müller.

Erstes Gebäude im Herbst bezugsbereit

Zwei weitere Geschäftshäuser des Komplexes Helix werden von der Firma Amag gemietet. Für das letzte sind die Verhandlungen noch im Gang. Das erste Gebäude wird im Oktober dieses Jahres bezugsbereit sein.

«Das neue Geschäftshaus wird uns die Platzverhältnisse bieten, die wir für die Schaffung guter Arbeitsbedingungen benötigen», erklärt Thomas Zehnder, Kommunikationsbeauftragter von Landis+Gyr. Für das Unternehmen war dieser Schritt nötig geworden, weil der Mietvertrag für die bestehenden Räume im Besitz von Siemens an der Theilerstrasse ausläuft. «Wir haben uns schwergetan mit dem Schritt, aus der Stadt Zug wegzuziehen, in der wir heimisch sind», betont Zehnder. Trotz intensiver Suche sei es dem Unternehmen jedoch nicht gelungen, ein geeignetes Mietobjekt oder Bauland zu annehmbarem Preis auf Stadtgebiet zu finden. «Wir benötigen nicht nur Räume fürs Management, sondern auch speziell ausgestattete für Labor, Entwicklung, Verkauf, Service und Eichstelle», erläutert Zehnder. Der weltweit tätige Anbieter für Energiemanagementlösungen hat am neuen Standort die Möglichkeit, den Innenausbau bedürfnisgerecht zu gestalten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.