Zugerberg Bahn befördert Schüler und Anwohner

Seit dem 18. März 2020 steht die Zugerberg Bahn still. Nun nimmt sie ihren Betrieb teilweise wieder auf. Ab dem 18. Mai  werden die Schüler des Instituts Montana sowie Anwohner des Zugerbergs wieder mit der Bahn befördert. Der touristische Verkehr bleibt weiterhin untersagt.

Drucken
Teilen
Die Zugerberg Bahn auf dem Weg zur Bergstation.

Die Zugerberg Bahn auf dem Weg zur Bergstation.

Bild: PD

(haz) Die Zugerberg Bahn erfüllt im Rahmen des Tarifverbundes Zug die ÖV-Grunderschliessung des Zugerbergs. Dieser Auftrag wurde durchgehend mit einem Bahnersatz per Bus sichergestellt. Ab dem 18. Mai  übernimmt laut Medienmitteilung der Zugerberg Bahn diese wieder die Erschliessungsfunktion und befördert die Schüler des Instituts Montana sowie die Anwohner auf den Zugerberg. Eingestellt bleibt hingegen der touristische Verkehr. Wanderer, Biker oder Familien dürfen weiterhin nicht transportiert werden. Die Zugerberg Bahn fährt einen stark reduzierten Fahrplan, abgestimmt auf die Bedürfnisse des Instituts Montana und der Anwohner des Zugerbergs.  Die minimale Grunderschliessung für Anwohner wird seit dem 18. März mit einem Bus sichergestellt.

Sicher mit der Zugerberg Bahn unterwegs

Die Zugerberg Bahn setzt die nationalen Schutzmassnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Krise um. Das Schutzkonzepte für den öffentlichen Verkehr, das durch das Bundesamt für Verkehr (BAV), die SBB und Postauto erarbeitet wurden und am 11. Mai in Kraft tritt, wird gemäss Medienmitteilung umgesetzt. Die Zugerberg Bahn wird täglich gereinigt und die Haltestangen und Knöpfe regelmässig desinfiziert. Die Hygiene- und Abstandsregeln werden eingehalten und der Ticketverkauf am Schalter bleibt eingestellt.