ZUGERBERG: Die Bahn verweigert ihren Dienst

Zuerst fiel der Strom aus, dann blies der Wind zu stark – und die Zugerberg-Bahn war defekt. 270 Schüler hatten doch Grund zur Freude.

Drucken
Teilen
Die Zugerberg-Bahn bei der Einfahrt in die Talstation. (Archivbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die Zugerberg-Bahn bei der Einfahrt in die Talstation. (Archivbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die vergangenen zwei Tage waren für die Zugerberg-Bahn nicht einfach. Am Dienstag fegte Sturmtief «Quinten», über Zug und führte zu einem Stromausfall, der die Bahn lahmlegte. Obwohl der Schaden bald behoben war, blieb der Betrieb eingestellt – aus Angst vor Ästen oder gar Bäumen, die aufs Trassee fallen können.

Und nun fiel die Bahn am Mittwoch auch noch wegen eines Defekts aus – bis 13 Uhr, dann gab Marion Schaufelbühl, Marketing-Verantwortliche der ZBB, Entwarnung. Der Motorschutzschalter der Getriebeölpumpe sei defekt gewesen.

Auswirkungen hatte der Ausfall vor allem für das Institut Montana auf dem Zugerberg: Der Unterricht für die rund 160 internen und 110 externen Schüler ist ausgefallen, da die Schüler ohne Bahn nicht zur Schule kommen konnten.

Charly Keiser

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung.