ZUGERBERGBAHN: Ihre letzte Fahrt führt auf den Spielplatz

Künftig sollen sie Kinder trocken halten statt Passagiere transportieren: Die alten Wagen der Zugerbergbahn landen nicht auf einem Schrottplatz, sondern auf einem Spielplatz.

Drucken
Teilen
Eine der zwischengelagerten Kabinen der Zugerbergbahn. (Bild Stefan Kaiser, Neue ZZ)

Eine der zwischengelagerten Kabinen der Zugerbergbahn. (Bild Stefan Kaiser, Neue ZZ)

Als Transportmittel auf den Zugerberg haben die beiden roten Bähnli der Standseilbahn ausgedient. Am 2. Oktober wurden ihre Nachfolger enthüllt. Damit schien ihr Schicksal besiegelt. Doch die Stadt hat einen neuen Verwendungszweck gefunden.

Auf dem Spielplatz Fröschenmatt, so stellt sie sich vor, sollen die beiden einander gegenüber gestellt und mit einem Dach verbunden werden. «So entstehen gute Räumlichkeiten für Kinder», sagt Norbert Kremmel, Leiter Hochbau. «Das ist eine sinnvolle Weiterverwendung.» Und schaffe eine attraktive Situation mit wenig Mitteln. «Ziel ist», sagt Kremmel, «dass der gedeckte Platz im Frühling in Betrieb genommen werden kann.»

Chantal Desbiolles

Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema lesen Sie in der Neuen Zuger Zeitung.