ZUGERBERGSTRASSE 22: Neuer Standort für Sonderschule in der Stadt Zug

Das Areal der ehemaligen «Schwesternschule» wird neues Domizil der Sonderschule Internat / Tagesschule Horbach. Der Kanton als Eigentümer hat mit der Gemeinnützigen Gesellschaft des Kantons Zug einen zehnjährigen Mietvertrag abgeschlossen.

Merken
Drucken
Teilen
Wohngebäude. Im Hintergrund Eingang zur Schulanlage und Haus Michaelshof (Bild PD)

Wohngebäude. Im Hintergrund Eingang zur Schulanlage und Haus Michaelshof (Bild PD)

Heute werden an der Zugerbergstrasse 22 Lehrlinge im Gesundheitsbereich ausgebildet. 2018 zieht die Schule ins erweiterte Areal der Gewerblich-industriellen Berufsschule Zug. Dem Kanton gelang es nun, mit der privat anerkannten Sonderschule Internat/Tagesschule Horbach (ITH) einen Mietvertrag über zehn Jahre abzuschliessen, teilt die Zuger Baudirektion mit. Darüberhinaus wird der Gemeinnützigen Gesellschaft des Kantons Zug (GGZ) die Option eingeräumt, den Vertrag um fünf Jahre zu verlängern.

Die ITH ist heute an der Artherstrasse 27 in Zug eingemietet, muss das Domizil jedoch 2018 im Hinblick auf die Neubebauung des dortigen Kantonsspitalareals räumen. Trägerin der ITH und damit künftige Mieterin an der Zugerbergstrasse 22 ist die GGZ, welche die Schule mit einem Leistungsauftrag der kantonalen Bildungsdirektion führt. Damit ist auch klar, dass das Neubauprojekt der Schule in Cham-Nord nicht weiterverfolgt wird.

Die Schule zahlt dem Kanton jährlich 875'000 Franken für die Miete. Die Gebäude müssen hauptsächlich für schulische Zwecke genutzt werden. Es ist der GGZ aber gestattet, im Michaelshof ihre Geschäftsstelle einzurichten und nicht benötigte Wohnräume an Dritte zu vermieten.

pd/rem

Schulgebäude. Im Hintergrund Haus Michaelshof (künftig Geschäftsstelle GGZ) (Bild PD)

Schulgebäude. Im Hintergrund Haus Michaelshof (künftig Geschäftsstelle GGZ) (Bild PD)