Leserbrief
Zugersee: Ein Bad für die Hunde

Leserbrief zu «Zuger Seebäder werden hundefreundlich», Ausgabe vom 31. Juli

Merken
Drucken
Teilen

Ohne Ankündigung wurden die Hundeverbotsschilder im Tellenörtli Oberwil über Nacht ausgewechselt. Neu dürfen auch Fifi, Fufi und Bäri mit uns baden und zwischen Familien mit Kleinkindern markieren und herumbellen. Leinenpflicht wird längst nicht von allen eingehalten. Sogar schwimmen dürfen sie mit uns und während wir uns von der Sonne trocknen lassen, ergiesst Fufi, Fifi und Bäri das nasse Fell über unsere Badetücher und Taschen. Anstatt die Bürger über die neue Regelung zu informieren, vertröstet uns nachträglich der städtische Kommunikationsbeauftragte mit der peinlichen Studie, dass ein Hundefell weniger Bazillen aufweise als ein Männerbart. Dass aber viele Kinder nicht mit Hunden vertraut sind und sich vor ihnen fürchten, findet keine Beachtung. Die Hundebesitzer der angrenzenden Kantone werden sich über dieses Husarenstück freuen. Wann endlich kommt dieser Stadtrat zu gesundem Menschenverstand und Vernunft zurück.

Sonja Balsiger, Oberwil