Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG/STEINHAUSEN: Asylbewerber hat 16 Autos aufgebrochen

Die Zuger Polizei hat eine Serie von Fahrzeugaufbrüchen geklärt und einen 22-jährigen Russen festgenommen. Die staatsanwaltschaft Zug verurteilte den Mann zu einer sechsmonatigen Freiheitsstrafe.
(Symbolbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

(Symbolbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Im Januar 2010 wurden sowohl in Steinhausen wie auch in Zug diverse Autos in Tiefgaragen und auf öffentlichen Parkplätzen aufgebrochen. Aus den Fahrzeugen wurden Wertgegenstände oder Bargeld gestohlen. Dank Spuren kam die Polizei einem 22-jährigen russischen Asylbewerber auf die Schliche.

Sachschaden von 20'000 Franken
Der Mann wurde festgenommen und befragt, heisst es in einer Medienmitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden vom Freitag. Er zeigte sich geständig, insgesamt 16 Fahrzeugaufbrüche begangen zu haben und Wertgegenstände oder Bargeld im Gesamtwert von knapp 2500 Franken gestohlen zu haben. Dabei verursachte er einen Sachschaden von insgesamt knapp 20'000 Franken. Ausserdem konnte dem Russen ein Kleiderdiebstahl in einem Zuger Modegeschäft nachgewiesen werden.

Weiter machte sich der Mann der Hehlerei, der einfachen körperverletzung und der Widerhandlung gegen das Ausländergesetz schuldig, heisst es in der Mitteilung weiter. Am Freitag verurteilte die Staatsanwaltschaft Zug den 22-Jährigen zu einer unbedingten, rechtskräftigen Freiheitsstrafe von sechs Monaten, die er unmittelbar nach Eröffnung des Strafbefehls antreten musste.

zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.