Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG/STEINHAUSEN: Sie will Mut machen für Veränderungen

Mit ihrem ersten Buch möchte Beatrice Schweingruber (60) Frauen motivieren, ihren eigenen Weg zu gehen. Beim Schreiben sind viele persönliche Erfahrungen der Erwachsenenbildnerin mit eingeflossen.
Rahel Hug
«Wir haben viel mehr selbst in der Hand, als wir eigentlich denken», ist Beatrice Schweingruber, hier in ihrem Büro an der Rigistrasse 3, überzeugt. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 15. Februar, 2017))

«Wir haben viel mehr selbst in der Hand, als wir eigentlich denken», ist Beatrice Schweingruber, hier in ihrem Büro an der Rigistrasse 3, überzeugt. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 15. Februar, 2017))

Rahel Hug

rahel.hug@zugerzeitung.ch

Der Lebenslauf von Beatrice Schweingruber ist von zahlreichen Veränderungen geprägt. Bis zur Geburt ihrer drei Kinder hat die heute 60-jährige Steinhauserin als Sekretärin gearbeitet. Nach der Zeit, in der sie sich komplett auf die Familie konzentriert hatte, ging sie neue Wege. Sie absolvierte eine Gymnastikschule, leitete ein Team an der Klubschule, gab Kurse, war als Dozentin tätig und bildete sich schliesslich zum Coach und zur Erwachsenenbildnerin weiter. Seit 2006 führt sie ihre eigene Firma «Vive!», die an der Rigistrasse 3 in Zug beheimatet ist.

Das Wort «Veränderung» taucht im Gespräch mit Beatrice Schweingruber immer wieder auf. Schnell wird klar, welches ihre Botschaft ist: Man muss keine Angst vor Veränderungen haben. «Wir haben viel mehr selbst in der Hand, als wir eigentlich denken», sagt sie. Genau diese Botschaft versucht sie den Frauen, die sie in ihren Coachings jeweils betreut, weiterzugeben. Es sind häufig Frauen, die sich auf beruflicher oder privater Ebene weiterentwickeln wollen oder müssen.

«Zuerst braucht es eine Standortbestimmung»

Um dieses Thema – und damit um die Veränderung – dreht sich auch das erste Buch von Beatrice Schweingruber. Es trägt den Titel «Mein eigener Weg – eine Anregung für Frauen, Veränderungen mit Selbstbewusstsein, Motivation und Freude anzupacken». Es ist im letzten Jahr im Zuger Verlag «Schweizer Literaturgesellschaft» erschienen. «Mit dem Buch möchte ich Frauen unterstützen und begleiten, selbstständig Lösungen und Möglichkeiten zu finden und ihnen Mut zur Veränderung machen», erzählt Schweingruber. Das Buch umfasst sechs Kapitel, die unter anderem von den eigenen Bedürfnissen, Einstellungen und Verhaltensmustern handeln, aber auch von Fähigkeiten und Schwächen, von Motivation, Visionen und Träumen. Es ist so aufgebaut, dass die Leserinnen selber Notizen machen können, zum Beispiel zur Frage, wie man auf seine Mitmenschen wirkt und sich selbst wahrnimmt oder darüber, welche Tätigkeiten einen motivieren und zufrieden machen.

«Zuallererst braucht es eine Standortbestimmung», ist Schweingruber überzeugt. Wer also etwas verändern will, muss sich bewusst sein, wo man steht und wohin man will. Genau diese Phase hat die Buchautorin vor rund 30 Jahren selber durchgemacht. «Ich hatte von aussen betrachtet alles, um glücklich zu sein», blickt sie zurück. «Doch in meinem Bauch und meinem Kopf steckten kleine Teufelchen, die mir sagten, dass etwas fehlt.» Indem sie sich intensiv mit sich selbst auseinandersetzte, fand sie heraus, dass sie mit Menschen arbeiten will und dass sie sich für Bewegung und Musik interessiert. Mit Hilfe ihres Umfelds und, wie sie sagt, vor allem ihres Mannes – Beatrice Schweingruber ist seit bald 40 Jahren verheiratet – packte sie die Veränderungen an.

Ein «unglaublich lehrreicher» Prozess

Auf die Idee, ein eigenes Buch zu schreiben, haben sie Seminarteilnehmerinnen gebracht, wie Schweingruber mit ihrer gewinnenden Art erzählt. Die Entstehung des Buches sei ein unglaublich lehrreicher Prozess gewesen, sagt sie. «Es brauchte viel Geduld, und ich habe einmal fast den Mut verloren.»

Dennoch ist die Steinhauserin auf den Geschmack gekommen. Sie arbeitet bereits an einem nächsten Werk, wie sie verrät. Es wird sich – was kaum überrascht – um Frauen drehen. «Ich werde verschiedene Frauen porträtieren und ihre Geschichten erzählen.» Wann ihr Zweitling erscheinen wird, steht momentan noch nicht fest. «Ich nehme mir alle Zeit der Welt», sagt sie. Erwartungen tief zu halten, an sich zu glauben und Dinge selber in die Hand zu nehmen, sind nur drei Punkte von vielen, die Beatrice Schweingruber auf ihrem eigenen Weg der Veränderungen gelernt hat.

Hinweis

Das Buch «Mein eigener Weg» ist online erhältlich. Weitere Infos gibt es unter www.vive.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.