Zum Schluss setzt es für das Zentralschweizer Team eine Klatsche ab

Mit einer 6:35-Niederlage in Thun beendet die Spielgemeinschaft aus Zug und Luzern die Saison. Die Zusammenarbeit könnte fortgeführt werden.

Michel Beljean, Philipp Meier
Drucken
Teilen

Im letzten Spiel des Herbstcups trafen die Midland Bouncers aus Zug zusammen mit den Luzern Lions auswärts auf die Thun Tigers. Für die Innerschweizer ging es um nichts mehr, da die Chancen auf eine Playoff-Teilnahme bereits vorzeitig entschwunden waren. So versuchten sie, eine schwierige Saison versöhnlich mit einem Sieg zu beenden.

Auf der Position des Quarterbacks wurde von Beginn weg ein Rookie eingesetzt. Der Zuger Timon Fellmann durfte das erste Mal als Starter auflaufen, erwischte jedoch einen holprigen Start. Ganz anders begannen die Thuner, die schon früh durch zwei Touchdowns mit 14:0 in Führung gingen.

Dank einer Interception durch den Luzerner Andrin Zust erhielten die Innerschweizer dann den Ball in sehr aussichtsreicher Position. Darauf folgte ein weiterer Pass von Fellmann über das halbe Feld auf seinen Receiver Dominic Gruber zum Touchdown, womit die Bouncers/Lions auf 14:6 verkürzten. Nach dem verschossenen Extrapunkt ging es in die Halbzeitpause.

Aussichtsreiche Positionen nicht genutzt

In der zweiten Halbzeit konnten die Thuner einen Gang höher schalten und erhöhten die Führung schon früh durch zwei weitere Touchdowns auf 28:6. Für die Lions und Bouncers offenbarten sich wieder dieselben Probleme wie bereits in den letzten Spielen. Sie gelangten noch mehrere Male tief in die gegnerische Hälfte, konnten dort jedoch ihre dritten und vierten Versuche nicht erfolgreich gestalten und brachten den Ball nicht mehr in die Endzone. Die Tigers erzielten noch ihren fünften Touchdown und gewannen somit klar mit 35:6.

Bei den Innerschweizern schaut man auf eine Saison mit sechs Niederlagen in sechs Spielen zurück. Dabei muss jedoch erwähnt werden, dass der Zusammenschluss zwischen den Luzern Lions und den Midland Bouncers eine sehr kurzfristige Angelegenheit war. Teamintern konnten laut dem Verein sehr grosse Fortschritte erzielt werden. Wie die Zusammenarbeit weitergeht, ist zur Zeit noch unklar. Das Interesse an einer Weiterführung sei aber auf beiden Seiten deutlich spürbar.

Mehr zum Thema

American Football: Innerschweizer Niederlage bei Defensivschlacht im Regen

Da das Spiel am letzten Wochenende in Thun abgesagt wurde, spielten die Midland Bouncers (Zug) und die Luzern Lions am Sonntag zum zweiten Mal hintereinander gegen die Zürcher Renegades. Bei schwierigen Wetterbedingungen gelang den Innerschweizern in der Sportanlage Looren (Witikon, ZH) zwar eine Leistungssteigerung, dennoch hat es nicht für einen Sieg gereicht.
Philipp Meier und Michel Beljean