ZURLAUBENHOF: So soll diese «Perle» überbaut werden

30 Wohnungen sind auf dem Areal im Süden der Stadt Zug geplant. Das Bild des Hofs soll aber erhalten bleiben, versichern die Planer.

Samantha Taylor
Drucken
Teilen
Im Südosten des Zurlaubenhofs (Pfeil) sind insgesamt fünf dreigeschossige Bauten gebplant. (Bild: Visualisierung PD/Bild Flying Camera)

Im Südosten des Zurlaubenhofs (Pfeil) sind insgesamt fünf dreigeschossige Bauten gebplant. (Bild: Visualisierung PD/Bild Flying Camera)

Ein Teil des Zurlaubenhofs wird überbaut. Seit gestern ist klar, welches Vorhaben auf dieser «Zuger Perle» realisiert wird. Das Zürcher Architektenteam von Roger Boltshauser hat sich mit dem Entwurf «Lilie» in einem Wettbewerb durchgesetzt. Das Siegerprojekt sieht vor, dass im Südosten des Areals fünf Gebäude entstehen. Darin werden auf jeweils drei Geschossen insgesamt 30 Mietwohnungen untergebracht. Sie sollen für den Mittelstand erschwinglich sein. Die Familie Bossard, der der Zurlaubenhof gehört, investiert 20 Millionen Franken. Mit der Überbauung will sie den Erhalt der historischen Gebäude sichern. «Wir werden die Mieterträge dazu nutzen, dass sowohl die historischen Bausubstanzen wie auch der Unterhalt des Gartens finanziert werden können», führt Martin Bossard aus. Wann mit dem Bau begonnen werden kann, ist noch nicht ganz klar, das Projekt muss erst den politischen Prozess durchlaufen.