ZVB ist bei Bus-Dankesgruss skeptisch

In den meisten Luzerner Bussen ist ein Danke-Knopf eingebaut. In Zug stösst die Idee zwar auf offene Ohren, wird aber dennoch nicht umgesetzt.

Laura Sibold
Hören
Drucken
Teilen
Diese Anzeige am Heck der Busse der Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) blinkt jeweils für ein paar Sekunden auf. Bild: PD

Diese Anzeige am Heck der Busse der Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) blinkt jeweils für ein paar Sekunden auf. Bild: PD

Seit Anfang Oktober können sich die Buschauffeure der Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) bei freundlichen Autofahrerinnen und Autofahrern für den Vortritt bedanken. In den meisten VBL-Bussen ist seither nämlich ein «Danke-Knopf» eingebaut. Wenn der Chauffeur diesen Knopf drückt, erscheint hinten am Bus für ein paar Sekunden ein «Danke» auf der Anzeige. Eine Idee, mit der man in Luzern bisher positive Erfahrungen macht, wie VBL-Sprecher Sämi Deubelbeiss bestätigt.

Könnte der «Danke-Knopf» für Busfahrer demnach auch im Kanton Zug Schule machen? Bei den Zugerland Verkehrsbetrieben (ZVB), stösst die Idee zwar auf offene Ohren. So bestätigt ZVB-Mediensprecherin Karin Fröhlich, dass die Idee auch in Zug vor einiger Zeit diskutiert und abgeklärt worden sei. Allerdings ohne Erfolg: «Aufgrund der technischen Herausforderungen und weil die Anzeige eigentlich nur für die Linienangabe vorgesehen ist, haben wir davon abgesehen», so Fröhlich. Die Autofahrer im Kanton Zug seien in aller Regel zuvorkommend und würden den ZVB-Bussen den Vortritt gewähren. «Wir bedanken uns an dieser Stelle für das respektvolle Miteinander auf den Zuger Strassen», sagt Mediensprecherin Fröhlich.

Die Idee in Luzern geht laut VBL-Sprecher Sämi Deubelbeiss auf den Vorschlag eines Mitarbeiters vor einigen Jahren zurück. Lange sei es aus technischen und finanziellen Gründen nicht möglich gewesen, die Idee umzusetzen. Doch nun hat man einen einfachen und günstigen Weg gefunden, die Software in den Bussen aufzurüsten.

Sobald der Bus blinkt, müssen Autos warten

Gesetzlich ist der Vortritt übrigens klar geregelt. In der Schweizerischen Verkehrsregel-Verordnung Artikel 17 ist festgehalten: Solange ein Bus an einer Haltestelle am Strassenrand steht, darf man ihn vorsichtig überholen. Sobald der Chauffeur den Richtungsblinker aktiviert, müssen andere Fahrzeuge hinter dem Bus warten, bis dieser auf die Fahrbahn eingeschwenkt ist.