ZVB: Selbst der Chef muss das Fahren üben

Die Zuger Busfahrer lernen die Umwelt zu schonen. Davon profitieren auch die Fahrgäste.

Drucken
Teilen

Noch bis im April dauern die Weiterbildungstage der Zugerland Verkehrsbetriebe (VBZ) mit je acht Mitgliedern. Sind doch aufgrund der neuen Chauffeurzulassungsverordnung (CZV) – die seit dem 1. September in Kraft ist – sowohl die rund 200 Buschauffeure wie auch die Techniker und Mechaniker, die einen Busfahrausweis besitzen, verpflichtet, jährlich einen Weiterbildungstag zu besuchen.

«Eco-Drive-Kurs» heisst ein Teil der Weiterbildung. Ziel: Die Chauffeure sollen sich in die Haut eines Velofahrers versetzen. «Gas geben, bremsen, Gas geben, bremsen – das macht ein Velofahrer nicht», bringt es Fahrlehrer Jo Hubli auf den Punkt.

Rund 24 Prozent der Kosten der ZVB liegen im Bereich Kraftstoff. Und da liegt das grösste Sparpotenzial. Mit dem richtigen Fahrverhalten kann viel Energie gespart werden, erklärt Hubli, und die Gäste im hinteren Teil der Busse seien markant weniger den Fliehkräften ausgesetzt.

Charly Keiser

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung.