Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zwei Beschwerden wurden abgewiesen

Das Grundstück an der Bahnhofstrasse 4 in Oberägeri liegt in der Kernzone, welche von einer Ortsbildschutzzone überlagert ist. Die Liegenschaft wurde auf Antrag der kantonalen Denkmalkommission im Dezember 2013 in das Inventar der schützenswerten Denkmäler aufgenommen. Mit Entscheid vom 3. März 2015 entliess der Regierungsrat das Wohn- und Geschäftshaus jedoch wieder aus dem Inventar.

Die vom Zuger Heimatschutz und dem Bauforum Zug gegen diesen Entscheid eingereichte Beschwerde hiess das Verwaltungsgericht mit Urteil vom 22. Dezember 2015 gut. Das Gutachten eines auf den Umbau historischer Holzbauten spezialisierten Experten wurde eingeholt. Am 10. Januar 2017 beschloss der Regierungrat erneut, das Objekt nicht unter Schutz zu stellen.

Am 10. Februar 2017 erhoben der Zuger Heimatschutz und das Bauforum Zug erneut Verwaltungsgerichtsbeschwerde und beantragten die Aufhebung dieses Regierungsratsentscheides. Mit Urteil vom 5. Oktober 2017 wies das Verwaltungsgericht die Klage ab.
cb

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.