Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zwei Fasnachtsbegeisterte besteigen den Eiche-Thron

Für Lukas und Marlene Ineichen ist die Zeit der Geheimnistuerei in Hünenberg vorbei. Zuvor mussten sie sich aber lange gedulden.
Das neue Hünenberger Zunftpaar Lukas und Marlene Ineichen hat bis Aschermittwoch das Sagen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Das neue Hünenberger Zunftpaar Lukas und Marlene Ineichen hat bis Aschermittwoch das Sagen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Endlich ist es so weit: Am Samstag wird das «bestgehütetste Geheimnis Hünenbergs», wie es die Eichezunft selber bezeichnete, gelüftet. Alle anderen Zünfte haben die Namen der Fasnachtsregenten schon länger bekannt gemacht. Zu den Namen der Zunftmutter und des Zunftvaters der Eichezunft wurde aber bis zum vergangenen Samstag eisern geschwiegen. Nur wenige Mitglieder des Zunftrates sowie das Zunftpaar 2012 selbst waren eingeweiht.

Entsprechend gross ist die Spannung, die sich unter den Gästen im Hünenberger Heirisaal bemerkbar macht. Und die Eichezunft gibt sich auch alle Mühe, es so spannend wie nur möglich zu machen. An den vielen Tischen wird gemunkelt, aber auch gemutmasst. Auch der Zunftvater 2011, der an diesem Abend sein Zepter und seine Insignien weiterreichen wird, rätselt schon lange über seinen Nachfolger, doch: «Je länger man überlegt, desto mehr Namen von potenziellen Kandidaten fallen einem ein», sagt Sepp Grüter. Er sagt auch, wie gross die Geheimhaltung über das Zunftpaar wirklich ist: «Meine eigenen Kinder erfuhren erst am Nachmittag der Inthronisation von meinem zukünftigen Amt.»

Zeitsprung und Entführung

Traditionsgemäss wird den anwesenden Fasnachtsfans sowohl Kulinarisches wie auch Komödiantisches geboten. In diesem Jahr entführen die Darsteller des Inthronisationstheaters die Zuschauer ins Jahr 2032: In der Gemeinde Hünenberg ist Sparen um jeden Preis angesagt, so wurden die meisten Vereine aufgelöst, und die Gemeinde trocknet kulturell völlig aus. Auch die Inthronisation des Zunftpaares 2032 findet nur noch in Form eines multifunktionalen Events statt, der sämtliche Events Hünenbergs an einem Abend zusammenfasst. Doch bevor die Identität des Zunftpaares ans Licht gebracht werden kann, wird dieses entführt. Und so nimmt die Eichezunft die Anwesenden im Heirisaal mit auf eine Reise durch das Jahr 2032 und die spannenden und wendungsreichen Ermittlungen rund um die Entführung. Dies tun sie so originell, witzig und hemmungslos sarkastisch, dass sich die Zuschauer im Saal vor Lachen oft kaum mehr auf den Stühlen halten können.

Und dann endlich ist das Verbrechen aufgeklärt, und das Geheimnis wird gelüftet: Die Entführer, alles ehemalige Gemeinderäte, die mit der Tat ein Zeichen gegen die Geiz-Mentalität der Verwaltung 2032 setzen wollten, geben die Identität des neuen Zunftpaares preis.

Zepterübergabe mit viel Applaus

Gestatten, Lukas der Erste und Marlene die Ausgeschlossene. Lukas und Marlene Ineichen kommen aus Hünenberg See. Im Saal ist ohrenbetäubender Applaus zu hören, das Zunftpaar erhält seine Insignien und stimmt zu seinem ersten «Eicheprost» im Jahr 2012 an. Doch wer sind die neuen Königsleute der Eichezunft? Lukas Ineichen, geboren im Jahr 1959, arbeitet seit Jahren als Verkaufsleiter bei der Firma Servier, einem französischen Pharmakonzern. Er ist ausserdem ein passionierter Hobbykoch und seit 36 Jahren Fasnachtsfan. Seit 1986 spielt er Posaune bei der Luzerner Guuggenmusig Noggeler.

Marlene Ineichen lässt sich von ihrem Mann gerne kulinarisch verwöhnen. Sie führt einen Coiffeursalon in Holzhäusern. Als gebürtige Luzernerin ist auch sie eine begeisterte Fasnächtlerin.

Die beiden freuen sich auf ihr Amt und sind, gerade im lang ersehnten Moment der Inthronisation, sehr stolz. Die Geheimhaltungspflicht und das ständige Lügen seien sehr schwer gewesen, so erinnert sich das Zunftpaar. Doch nun ist es damit vorbei, und die zwei freuen sich auf die bevorstehenden Anlässe und ganz speziell auch auf «die gute Geselligkeit und die neuen Freundschaften, die uns das Amtsjahr hoffentlich bringen wird», sagt Lukas der Erste. Und Marlene Ineichen gibt auch gleich ihr Fasnachtsmotto 2012 preis: «Hab Sonne im Herzen und Fasnacht im Bauch, da kannst du gut scherzen und wohl ist dir auch.»

Nadine Truttmann

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.