Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zwei neue Brücken in Hagendorn

Am Freitagnachmittag sind in Hagendorn zwei neue Brücken für Fussgänger eröffnet worden. Insbesondere die Schulkinder dürfen sich freuen.
Zwei Hagendorner Schulklassen und die Musikschule Cham umrahmten den Anlass. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Zwei Hagendorner Schulklassen und die Musikschule Cham umrahmten den Anlass. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Die beiden Brücken ermöglichen es, Fussgängern und Velofahrern, direkt von Rumentikon über die Lorzeninsel und durch die neue Überbauung Lorze zum Fussballplatz in Hagendorn sowie zur Schule und zum Kindergarten zu gelangen. Und umgekehrt. Der neue Schulweg ist laut Mitteilung der Gemeinde Cham nicht nur sicherer als der verkehrsreiche Weg entlang der Dorfstrasse, sondern auch viel idyllischer. Die Brücken sind 18 Meter lang, kosten zusammen 980'000 Franken und sind vom Luzerner Architekten Eduard Imhof – im Auftrag der Gemeinde Cham und dem Verein «Lebensraum Landschaft Cham» – entworfen worden.

Die Bauherrschaft hat gleichzeitig den Grobenmoosbach renaturiert, der von pro natura und dem Lorzenstromfonds mitfinanziert wurde. Die breiten Handläufe aus Lärchenholz sollen dazu einladen, diese Naturkulisse gemütlich von der Brücke aus zu geniessen.

Die Brücke ist Teil des mit 3,9 Millionen Franken teuren und vom Volk abgesegneten Lorzenwegs.

rem

Warum die Sache einen Haken hat, lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.