Zwei Schwerverletzte nach Frontalkollision

In der Nacht auf Sonntag kam es in Baar zu einer Frontalkollision. Beide Fahrzeuglenker wurde schwer verletzt und die Strasse war drei Stunden gesperrt.

Drucken
Teilen
Fahrzeuge nach der Frontalkollision. (Bild: Polizei Zug)

Fahrzeuge nach der Frontalkollision. (Bild: Polizei Zug)

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag, um 0.45 Uhr fuhr ein 21-jähriger Mazedonier mit seinem Personwagen auf der Ägeristrasse in Richtung Zug. Nach dem Kreisel Höhe Restaurant Bauernhof / Talacher verlor er in der langgezogenen Linkskurve aus noch ungeklärten Gründen die Herrschaft über sein Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dabei kollidierte er mit einem korrekt entgegenkommenden Personenwagen mit einem 60- jährigen Schweizer am Steuer.

Neulenker in Lebensgefahr

Autos nach dem Unfall (Bild: Polizei Zug)

Autos nach dem Unfall (Bild: Polizei Zug)

Bei der heftigen Frontalkollision erlitten beide Fahrzeuglenker schwere Verletzungen. Der 21-jährige Mazedonier schwebt wegen starken inneren Verletzungen in Lebensgefahr. Er besass den Führerausweis seit September 2010. Ihm wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet und der Führerausweis abgenommen. Die Ägeristrasse musste für rund drei Stunden gesperrt werden. Es standen rund ein Dutzend Feuerwehrleute der Feuerwehr Baar im Einsatz.

pd/bep