Zweimal Totalschaden nach Frontalkollision

Weil sich ein Autolenker bei einer Baustelle in Sihlbrugg verfahren hatte, kam es zu einem Frontalcrash mit einem Milchtransporter. Zwei Männer wurden beim Zusammenstoss leicht verletzt.

Drucken
Teilen
Beide Fahrzeuge erlitten beim Zusammanstoss Totalschaden. (Bild: Zuger Polizei)

Beide Fahrzeuge erlitten beim Zusammanstoss Totalschaden. (Bild: Zuger Polizei)

Am Donnerstag, kurz vor 6 Uhr, wollte ein vom Hirzel kommender 26-jähriger Autolenker von Sihlbrugg in Richtung Autobahn A4a fahren. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilen, fuhr der Lenker im dortigen Baustellenbereich links statt wie signalisiert rechts an einer Verkehrsinsel vorbei. Der Mann geriet in der Folge auf die Gegenfahrbahn kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Lieferwagen.

Der Unfallverursacher sowie der 21-jährige Lenker des Milchtransporters verletzten sich leicht. Beide mussten durch den Rettungsdienst Zug ins Spital gebracht werden.

Mit dem Abschlepper in die Molkerei

Bei der Räumung der Unfallstelle stellte sich den Einsatzkräften eine aussergewöhnliche Frage: Wohin mit den tausend Litern Milch, die der Lieferwagen in einem Tank mit sich führte? Die zündende Idee kam vom aufgebotenen Abschleppdienst. Dieser lud das Wrack kurzerhand auf und fuhr direkt in eine Molkerei.

Für den Lieferwagen hiess es ebenso wie für das Auto: Endstation Schrottplatz. Beide Fahrzeuge erlitten beim Unfall Totalschaden. Die Schadensumme beläuft sich laut Polizeiangaben auf rund 40'000 Franken.

Aufgrund des Verkehrsunfalls kam es in beiden Fahrtrichtungen zu Staus im Morgenverkehr.

pd/zim