Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zweitägiger Dauereinsatz am Klavier

Die Geduldsprobe ist geschafft: Erik Saties «Vexations» wurde in voller Länge aufgeführt. Das Stück wurde in Zug 840 Mal ununterbrochen gespielt.
Andreas Faessler
Daniel Steffen war einer der 16 beteiligten Pianistinnen und Pianisten. Bild: Stefan Kaiser (Zug, 23. Juni 2018)

Daniel Steffen war einer der 16 beteiligten Pianistinnen und Pianisten. Bild: Stefan Kaiser (Zug, 23. Juni 2018)

16 Pianisten und Pianistinnen leisteten von Samstag auf Sonntag einen kollektiven Dauereinsatz: «Vexations», ein kurzes Klavierstück von Erik Satie (1866–1925), muss gemäss Vorgabe des Komponisten 840 Mal wiederholt werden. Dies vollbrachten die Spieler in der Gärtnerei von Anna Maria Helfenstein beim Alten Kantonsspital Zug. Ab Samstag, 14 Uhr, spielten sie abwechslungsweise und ununterbrochen bis in den Sonntagnachmittag hinein.

Vor Ort war alles, was es brauchte: Verpflegung, Liegestühle, Decken und ein Wecker. Für alle Beteiligten eine einzigartige Erfahrung. Unser Bild zeigt Daniel Steffen bei seinem Einsatz.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.