Zusammenarbeit mit der Hochschule

Die Planer der Südumfahrung in Küssnacht erhalten Unterstützung. Studenten der Hochschule Rapperswil erarbeiten flankierende Massnahmen.

Drucken
Teilen
Die Bahnhofstrasse in Küssnacht wird unter die Lupe genommen. (Bild: PD)

Die Bahnhofstrasse in Küssnacht wird unter die Lupe genommen. (Bild: PD)

In den kommenden vier Monaten werden sich Studenten der Hochschule Rapperswil mit den flankierenden Massnahmen der Südumfahrung beschäftigen. Der Bezirk unterbreitet dem Studiengang Raumplanung im Zusammenhang mit den flankierenden Massnahmen der Südumfahrung eine praxisnahe Aufgabenstellung und erhofft sich dafür wertvolle Inputs.

Die Zusammenarbeit ermöglicht, dass Semesterarbeiten mit einem Bezug zu konkreten und aktuellen Raumfragen durchgeführt werden können, teilt der Küssnachter Bezirksrat mit.

Die Südumfahrung von Küssnacht hat zum Ziel, den Dorfkern vom Durchgangsverkehr zu entlasten. Zusätzlich sollen durch flankierende Massnahmen die Lebensqualität im Ortskern verbessert und gleichzeitig die Entlastungswirkung der Umfahrung erhöht werden.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung.