ZUSTELLUNGSZEITEN: CVP-Politiker wollen Post stoppen

Die Post testet neue Zustellzeiten. Das ärgert vielerorts die Kunden. Drei CVP-Politiker treffen sich nun mit der Postspitze.

Merken
Drucken
Teilen
Wann endlich kommt die Post? (Karikatur Jals/Neue LZ)

Wann endlich kommt die Post? (Karikatur Jals/Neue LZ)

Seit dem 1. September testet die Post in Kriens, Obernau, Horw, Hergiswil, Kastanienbaum, Sarnen, Kerns, Wilen und Stalden ein neues Zustellsystem. Viele Kunden erhalten ihre Post deswegen später und sind verärgert. So zum Beispiel der Krienser Rentner Hans Egli: «Mit den neuen Zustellzeiten bin ich nicht einverstanden», sagt der Rentner. Der Versuch hat zur Folge, dass viele Privatkunden ihre Post später erhalten als früher. Denn: «Unser Pilotprojekt ist so konzipiert, dass Quartiere mit vielen Geschäftskunden ihre Post früher erhalten als Kunden in Wohnquartieren», sagt Post-Sprecher Oliver Flüeler.

Obwohl die Geschäftskunden eigentlich früher bedient werden sollten, haben auch diese oft das Nachsehen. Hans-Ruedi Jung, Geschäftsleiter des Ueli-Hofs und Horwer Einwohnerrat, stellt eine «Unstetigkeit» bei der Zustellung fest. Zusammen mit der Krienser Einwohnerrätin Kathrin Graber und dem Luzerner Grossstadtrat Albert Schwarzenbach hat Jung bereits ein Treffen mit der Postspitze organisiert. Die drei CVP-Politiker wollen sich gegen spätere Zustellzeiten wehren.

Jan Flückiger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.