Zwei neue Staatsanwälte jagen Kriminelle

In den Kantonen Uri, Ob- und Nidwalden werden ab November zwei neue Staatsanwälte Wirtschaftskriminelle strafrechtlich verfolgen. Der Landrat Nidwalden wählte Susanne Pälmke und Hans Baumgartner.

Drucken
Teilen

Pälmke und Baumgartner sind derzeit bei der Bundesanwalschaft tätig, und zwar als Staatsanwälte in der Abteilung Wirtschaftskriminalität. Ihre Wahl war im Landrat unbestritten. Justizdirektor Alois Bissig sagte, es sei nicht einfach gewesen, die Stellen zu besetzen.

Die Staatsanwaltschaft für Wirtschaftsdelikte der drei Kantone wird von Nidwalden geführt, weshalb dessen Parlament für die Wahlen zuständig ist. Die Wahlen wurden nötig, weil Staatsanwalt Philippe Strub demissioniert und die Fachstelle personell aufgestockt wird.

2009 hatte sich gezeigt, dass die gemeinsame Stelle überlastet ist. Die Pensen der Staatsanwaltschaft werden deshalb von 100 auf 180 bis 200 Prozent erhöht. Auch das Sekretariat wird ausgebaut.

sda/ks