ZWEIJAHRESKINDERGARTEN INGENBOHL: Mögliche Standorte sind geklärt

In der Gemeinde Ingenbohl soll ein freiwilliger Zweijahreskindergarten angeboten werden. Das letzte Wort hat das Volk.

Drucken
Teilen
Ein möglicher Standort des Zweijahreskindergartens: das Brüölschulhaus in Brunnen. (Bild Daniela Bellandi/Neue SZ)

Ein möglicher Standort des Zweijahreskindergartens: das Brüölschulhaus in Brunnen. (Bild Daniela Bellandi/Neue SZ)

Im Gemeinderat Ingenbohl-Brunnen wurde nun entschieden, die Einführung eines freiwilligen Zweijahreskindergartens auf das nächste Schuljahr 2009/2010 den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern der Gemeinde zur Abstimmung vorzulegen. Für das neue Schulangebot wird dem Bürger an der Gemeindeversammlung vom 1. Dezember ein Sachgeschäft unterbreitet.

Der Gemeinderat möchte neben dem von der Volksschulgesetzgebung verlangten Kindergartenjahr ein freiwilliges, zusätzliches Kindergartenjahr mit reduziertem Pensum für die Kinder ab dem 5. Lebensjahr anbieten.

Das Schulhaus Büöl als Standort
Die Projektgruppe und die Abteilung Bau und Liegenschaften der Gemeinde haben in der Zwischenzeit verschiedene Standorte geprüft und dem Gemeinderat für die zwei zusätzlichen Schulräume das Schulhaus Büöl vorgeschlagen. Zwei Klassenzimmer werden mit zusätzlichen Trennwänden im Gangbereich zu idealen Kindergartenzimmern umgestaltet. Mit dem Bau eines neuen Spielplatzes im Bereich der Sporthalle erhalten die Kindergärten einen grosszügigen, altersgemäss gestalteten Spielbereich.

Verschiedene Studien belegen, dass zwei Jahre Kindergarten wichtig sind für den späteren Schul- und Bildungserfolg, da unter anderem das soziale Lernen verbessert wird. So ist für den Schulrat und die Schulleitung die Einführung des Zweijahreskindergartens ein wichtiger Schritt, um die Schulqualität zu verbessern.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.